unseriöser Werbeanruf von EBVZ – 028229156300 – Update

EBVZ – Cold calls . Der Anruf von EBVZ.de erfolgte mit der Telefonnummer 028229156300. Das elektronische Branchenbuch aus Melle.

Eine freundliche Dame rief an und sagte, sie würde anrufen, da wir im Branchenverzeichnis und im örtlichen Stadtplan eingetragen wären.

Es ginge um die Aktualisierung und dem Datenabgleich und um die bessere Auffindbarkeit unserer Firma bei google, yahoo und so weiter.

Sie nannte mir die Strasse unseres Firmensitzes und fragte, ob diese noch richtig sei.

Ich stockte und fragte, um welchen Dienst es sich handelt, darauf sagte Sie, wir sind das Eletronische Branchenverzeichnis.

Darauf meine Frage unter welcher Internetaddresse ich das Branchenbuch finden würde, darauf antwortete die Frau www.ebvz.de, ich tippte die Buchstaben ein und drückte Enter. Meine Tipperei muß so laut gewesen sein, das die Frau am anderen Ende der Telefonleitung den Telefonhörer fallen ließ. Hmm, na – dann bin ich mal so freundlich und rufe die Frau zurück, vieleicht hat sie ja einen Schwächeanfall erlitten.

Ich wählte die Telefonnummer, die mir zuvor im Display angezeigt wurde 028229156300 und was mußte ich mir anhören? Ein Besetzzeichen. Ich hoffe der Frau am Telefon geht es weiterhin gut und sie kann ihrer wichtigen Aufgabe weiterhin nachkommen, sicherlich war sie sehr zerstreut, als sie uns anrief und mit mir unsere Firmendaten aktualisieren wollte. Ich wünsche der Dame an dieser Stelle gute Besserung. Mein Tipp: Gehen Sie mal an die frische Luft, ein Spaziergang durch Melle wird Sie sicher wieder zu Kräften kommen lassen und beim spazieren gehen, können Sie gleich mal bei den lieben Nachbarn im Ort Ihre Dienstleistung anbieten.

Ein weiterer Anruf der EBVZ erfolgte damals nicht. Da frage ich mich warum nicht? Klar, natürlich, kann dies nur eine technische Panne in der Telefonzentrale gewesen sein.

 

Folgende Preisangaben findet man versteckt auf der Homepage:

Als unverbindliche Preisempfehlung bieten wir Ihnen den Branchenbucheintrag für eine jährliche Gebühr von 298 EUR zzgl. MwSt. oder bei einer Laufzeit von drei Jahren für eine Gebühr von 596 EUR zzgl. MwSt. an. Gerne gewähren wir bei bestimmten Fällen Sonderkonditionen. Bitte sprechen Sie unsere MitarbeiterInnnen darauf an.

In den AGB finden Sie den Hinweis, das die Gesamtsumme zu Beginn der Vertraglaufzeit komplett und im voraus bezahlt werden muß.

 

EBVZ.de – Elektronisches Branchenverzeichnis

Verlag für elektronische Medien Melle

Spenger Straße 2
49328 Melle

 

Auf der Homepage findet man außerdem einen Hinweis, das man sich von Verbraucherabzocke distanziert. Das glaube ich sofort, da die Einträge nur für gewerbliche Kunden und nicht für Verbraucher angeboten werden.

 

ACHTUNG: Die EBVZ hat das eigene Forum und den Blog geschlossen, sowie andere Beiträge auf Fremdseiten gelöscht, sodass man leider keinen Zugang mehr zur original Quelle hat. So entzieht sich die EBVZ von der Nachhaltigkeit Ihrer selbst verfassten Lobesgesänge.

 

Auszüge aus dem Blog der EBVZ.de – Wir wollen zufriedene Kunden (bereits seit 2009)

Quelle: http://www.blog-mittelstand.de/2009/08/interview-ebvz-wir-wollen-zufriedene-kunden/

Im Internet ist zu lesen, Ihr Vertrieb würde die Anrufe bei Kunden aufzeichnen und Sie hätten sich bei Rücktrittswünschen von Kunden nach Vertragsabschluss am Telefon wenig kulant gezeigt. Ist es nicht ein bisschen ungewöhnlich, dass Sie alle Kundentelefonate aufzeichnen?

Die Telefonmitschnitte sind für uns aus verschiedenen Gründen wichtig. Einerseits dienen Sie uns und den Kunden als Nachweis über die Beauftragung unserer Leistung. Sie schützen uns auch vor Strafanzeigen wegen angeblich betrügerischer Rechnungen. Zudem helfen Sie uns, Kundendaten zu rekapitulieren, wenn einmal ein Datensatz aufgrund von Computerproblemen oder einer falschen Eingabe durch Mitarbeiter verloren geht. Was unsere Kulanz angeht, möchte ich widersprechen. Rücktrittswünsche von Kunden werden im gegenseitigen Einvernehmen gelöst, obwohl wir gesetzlich dazu nicht verpflichtet sind. Wir wollen aber zufriedene Kunden und haben deshalb kein Interesse daran, jemanden gegen seinen Willen an einem Vertrag festzuhalten.

 

Branchenportale haben nicht immer den besten Ruf. Im Internet kursieren mitunter Vorwürfe von Abzocke und unseriösen Methoden. Auch gegen EBVZ gibt es solche Anschuldigungen. Was sagen Sie dazu?

Es gibt bedauerlicherweise einige unseriöse Anbieter auf dem Markt. Über EBVZ haben sich von 3,3 Mio. Kunden insgesamt sechs beschwert. Wir haben uns bemüht, mit diesen Kunden in Kontakt zu treten, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Manche Kunden haben nach einem solchen Telefonat ihren Beschwerdeeintrag bei dem betreffenden Verbraucherportal wieder gelöscht. Von den anderen Kunden erhielten wir auf unsere Rückfragen leider gar keine Antwort. Das Verbraucherportal, auf dem sich die Beschwerden fanden, hat uns übrigens keine Gelegenheit zu einer Gegendarstellung gegeben. Stattdessen ist man dort dazu übergegangen, angebliche Kundenbeschwerden nur noch anonym zu veröffentlichen. Somit besteht für uns überhaupt keine Möglichkeit mehr, den behaupteten Sachverhalt nachzuvollziehen. Man weiß nicht einmal, ob die dort veröffentlichten Beschwerden überhaupt einen realen Hintergrund haben. Es ist für Unternehmen praktisch unmöglich, mit einer Gegendarstellung auf solche Beschwerden im Internet zu reagieren.

 

Wie häufig wird denn EBVZ am Tag durchschnittlich angeklickt?

Wir haben derzeit ca. 1700 originäre Seitenaufrufe am Tag.
Für welche Art von Unternehmen empfiehlt sich ein Eintrag bei EBVZ und wie viele Unternehmen haben Sie schon in Ihrer Datenbank?
Wir haben derzeit etwa 3,3 Mio. Kunden in ganz Europa, Unternehmer, Freiberufler, Selbständige aus allen denkbaren Branchen. Ein Eintrag lohnt sich eigentlich für Jeden.

Wie bitte? 3,3 Millionen Kunden? Wo findet man denn diese Unternehmen im EBVZ?
Dies ist absolut unglaubwürdig! Werden hier Datenbanksätze (also Firmenadressen in einer großen Datenbank) mit Kunden verwechselt?

Jedes Unternehmen hat irgendein Medium, sei es in Form einer Kundendatenbank, einer elektronischen gekauften Verzeichnissoftware (z.B. Klicktel) oder das gute alte Telefonbuch, mit unvorstellbaren möglichen Kunden, sprich Datensätzen. Aber natürlich, welches Unternehmen aus der Branchenbuch-Branche würde schon sagen, wir haben ca. 300 Kunden. 3,3 Millionen sieht und hört sich viel besser an. Oder?

Hier sind alle 3,3 Millionen Kunden die auf EBVZ.de eingetragen sind aufgelistet, vieleicht auch ein paar Kunden weniger.
http://www.ebvz.de/fileadmin/ap_static/ap_interface/google_sitemap.php (diese hat die EBVZ schon wieder gelöscht)

Achtung: Die Sitemap wurde von der EBVZ nach meinem Betrag überarbeitet und wenn man die nun öffnet, läd die Seite unaufhörlich weiter. Klar 3,3 Millionen Einträge, google wird es freuen, von Euch ne tolle sitemap geliefert zu bekommen. 😀

 

Update 13.09.2012:  Kuckkuck EBVZ ich scheibe wieder was über euch! „Tipps“ zur Imageverbesserung gebe ich dieser EBVZ ab sofort nicht mehr. Alles was ich hier schreibe, nehmen die, um ihre Seiten dahingehend zu verbessern, so, das es so aussieht, als schreibe ich hier Unwahrheiten – stimmt ja nicht was ich hier schreibe, was? Saftladen! Sollte ich wohl doch mal in Rechnung stellen, das man meine Tipps einfach so übernimmt und sich zu Nutze macht. Kopieren und nachahmen, das hat die EBVZ gut drauf. Das lernt auch schon jedes Kind im Säuglingalter.

Freunde oder Partner der EBVZ brauchen es übrigens auch nicht weiter versuchen, bei mir im Webkatalog die Seiten einzutragen und hoffen freigeschaltet zu werden.

 

Können Sie das anhand eines konkreten Beispiels erklären?

Nehmen wir an, jemand sucht einen Handwerker und gibt dieses Suchwort bei Google ein. Sofort erscheint auf der rechten Seite des Ergebnisfensters die EBVZ-Suchwortanzeige. Wenn der Suchende diese Anzeige anklickt – was sehr häufig passiert – landet er auf EBVZ und findet hier, nach Postleitzahlen sortiert, Handwerker in seiner Gegend. Viel übersichtlicher als bei Google. Unsere Kunden haben noch einen weiteren Vorteil: Anders als etwa bei den Gelben Seiten, laufen sie bei uns unter mehreren Rubriken und damit mehreren Suchwörtern bei Google. So wird man effektiver gefunden.

Getestet: Also Google aufgerufen und dort nur Handwerker eingegeben und auf der rechten Seite des Ergebnisfensters erschien – rein gar nichts, außer eine Map von Google, aber keine Werbeanzeige der EBVZ auf der Ergebnisseite bei Google. Nun dann geben wir mal Handwerker gesucht bei google ein – das Ergebnis ist schon viel besser, nur von EBVZ ist so viel zu lesen, wie auf einem weißen Blatt Papier.
Jetzt sind Sie dran, suchen Sie einmal nach Ihrem Unternehmen bei google, dazu geben Sie die Schlagwörter ein, die in Ihrem Eintrag bei der EBVZ hinterlegt sind.

 

 

Tipps für potentielle Werbekunden der EBVZ:

In der Regel wird die EBVZ.de Ihr Unternehmen per Telefon kontaktieren, um mit Ihnen einen Vertrag abzuschliessen.

Die EBVZ zeichnet die Telefonate auf, um damit den möglichen Vertragsabschluß abzusichern, bzw. belegen zu können. Der Sachbearbeiter muß bevor eine Aufzeichnung des Telefonates stattfindet, Sie um Ihre Zustimmung/Erlaubnis fragen, ob er das Telefonat aufzeichnen darf. Geben Sie diese Zustimmung nicht, darf das Telefonat auch nicht aufgezeichnet werden.

Verträge sollten generell schriftlich erfolgen. Lassen Sie sich schriftlich, .z.B. per Fax den Vertrag zusenden, diesen sollten Sie aufmerksam und vor allem komplett lesen, Sie können den Vertrag anschließend unterschreiben oder es auch bleiben lassen, denn ein Vertrag ist ein Abschluß eines Geschäftes in beiderseitigem Einvernehmen (nachzulesen in jedem BWL-Lehrbuch).

WICHTIG: Angestellte Ihres Unternehmens, die keine ausdrückliche Befugnis haben, einen Vertrag abzuschliessen, sollten auf keinen Fall am Telefon oder auch schriftlich irgendwelche Zusagen oder Auskünfte der EBVZ (oder anderen) erteilen, schon recht keinen Vertrag oder Antrag unterschreiben oder diesem telefonisch zustimmen!

Zeitdruck? Lassen Sie sich nicht drängen, einem Vertrag telefonisch zuzustimmen. Sofern der Anbieter Sie als Kunde von seiner Dienstleistung überzeugen möchte, sollte er Ihnen auch die nötige Zeit geben, sich mit der Dienstleistung auseinander zu setzen. Zeitmangel ist kein Grund einen Vertrag zuzustimmen. Wird Ihnen als potentieller Kunde keine Zeit durch den Anbieter gegeben, das Angebot noch einmal zu überdenken und sich auf der Homepage die existierenden Einträge in Ruhe anzuschauen, dann sollten Sie dem Anbieter die sofortige Absage erteilen und das Gespräch umgehend beenden.

Rücktrittsrecht: Als Unternehmer haben Sie kein Rücktrittsrecht, wenn Sie einem Vertrag zustimmen und diesen unterschreiben. Am Telefon müssen Sie ausdrücklich zustimmen und der Anbieter muß Ihnen vorher die genauen Konditionen nennen, aber so den Text vorlesen, es es verständlich und in angemessenem Tempo geschieht, sollte Ihnen der Text viel zu schnell (runtergerattert) vorgelesen werden, dann lassen Sie sich den Text nochmal vorlesen oder legen Sie besser gleich auf. Wer so mit Ihnen umgeht, der hat es nicht verdient, das Sie sich mit dieser Person oder Firma weiter auseinandersetzen.

Hier nocheinmal der Link zum Thema „Telefonisch abgeschlossene Verträge“ auf Antispam e.V.

 

Die EBVZ möchte zufriedene Kunden!

Wie die EBVZ in ihrem Blog selbst schreibt, ist man bemüht zufriedene Kunden zu haben.

Wir wollen aber zufriedene Kunden und haben deshalb kein Interesse daran, jemanden gegen seinen Willen an einem Vertrag festzuhalten.

Also nehmen Sie die EBVZ beim Wort, vieleicht gibt die EBVZ ihrem Wunsch nach.
So könnte man sich darauf einigen, das der 1. Eintrag, der kostenpflichtig sein sollte, in einen 3monatigen kostenlosen Eintrag umgewandelt wird.
Sofern die Einträge wirklich bei so vielen Interessenten ankommen sollten, müßten Sie als EBVZ-Kunde dies merken, was sich dann hoffentlich in Neuaufträge oder Verkäufe bemerkbar und messbar macht.

 

 

Unterlassung und Hinweis in eigener Sache:

Am 02.07.2012 erhielt ich per Fax mit Datum vom 29.06.2012 von der EBVZ die Beantragung auf Löschung explizit genannter Kommentare.

Auszug:

wie Sie wissen, betreiben wir unter www.ebvz.de im Internet ein elektronisches Branchenverzeichnis.

In Ihrem Blog „Schwarzes Schaf“, den die auf Ihrer Internetseite www.web2select.de betreiben, haben mehrere Benutzer oder Benutzerinnen unter „unseriöse Werbeanrufe von EBVZ-028229156300“ rechtswidrige Beiträge in den Blog gesetzt:

… Auflistung einiger Beiträge, bzw. Kommentare …

Sollten die Beiträge nicht bis Donnerstag, 07.06.2012, gelöscht sein, werden wir unseren Unterlassungsanspruch weiter verfolgen.

Da der 07.06.2012 bereits längst vergangen ist, betrachte ich die Mitteilung der EBVZ nicht weiter, dennoch bin ich der Aufforderung nachgekommen und habe die Kommentare geprüft und entsprechend gelöscht.
Die betroffenen Kommentare enthielten Links zu Facebook-Profilen, diese wurden von mir gelöscht, da diese auch nicht relevant waren oder sind.
Andere Kommentare wurden gelöscht und der Beitrag „Tipps für potentielle Werbekunden der EBVZ“ wurde stattdessen hinzugefügt,
im Ganzen wurde der Betrag ausgedehnt und die Internetseiten der EBVZ weiter durchleuchtet, Aussagen zusammengetragen und hier veröffentlicht, damit man sich ein besseres Bild über die EBVZ machen kann.

Nun sollte alles seine Richtigkeit haben und weitere ärgerliche oder rechtliche Schritte unnötig sein.

Aber jetzt schau ich noch genauer hin, versprochen @EBVZ!
Mit freundlichem Gruß,
Das schwarze Schaf

 

EBVZ im Jahr 2013: Hier geht’s weiter zu Thema EBVZ, auch nachdem nie ein Vertrag abgeschlossen wurde, ruft die EBVZ weiter Kunden an, die bereits vor über 1 und 2 Jahre belästigt telefonisch (ColdCall) wurden.
http://www.web2select.de/blog/ebvz-erneuter-anruf-abzockversuch-05226318110/

 

Hier noch einige weitere Infos zu den Praktiken bei einigen Branchenbuchbetreibern unter folgenden Links:

http://www.justanswer.de/anwalt/4o7bp-hallo-m-chte-meinen-verterag-bei-ebvz-de-mit-sofortiger-wirkung.html

http://www.dsw-schutzverband.de/de/adressbuchschwindel/verhalten.asp

 

 

 

b1gMail - E-Mail für Ihre Webseite.

Kommentare

45 Kommentare bereits abgegeben to “unseriöser Werbeanruf von EBVZ – 028229156300 – Update”
  1. R.Hoff sagt:

    Nochmals an alle Gewerbetreibenden Nie am Telefon eine Zusage machen. Die sollen alles per Post zusenden dass es vorliegt um eine Entscheidung zu treffen. Und Sie werden sehen die rufen nicht mehr an. Weil per Poste senden die Verbr…. nichts. Und wenn auf den Leim gegangen nicht einschüchtern lassen

  2. Mäuschen sagt:

    @Schweizer Kunden: mich haben sie auch erwischt, mit der Angabe, einen bestehenden Vertrag zu verlängern, und ich meinte, der Begriff local.ch sei auch gefallen. Ich war im Druck und habe das Frage-Spielchen mit Tonbandaufnahme mitgemacht, somit einen gültigen Vertrag geschlossen.
    Als ich dann die Rechnung bekam und gegoogelt habe, habe ich mich dann beim SADV und beim Beobachter erkundigt, wie ich da wieder raus komme.
    Wichtig ist: nach Schweizer Recht (OR, und nur dieses gilt hier, entgegen den Behauptungen der EBVZ!) kann man innert 1 Jahr aus dem Vertrag aussteigen, wenn ein wesentlicher Irrtum vorliegt. SADV.ch hat einen Musterbrief, den man an die individuelle Situation anpassen kann. Die Empfehlung von beiden Stellen: so rasch wie möglich (Telefonaufträge können bei uns sowieso innert 7 Tagen, bald innert 14 Tagen widerrufen werden), aber bestimmt VOR der Bezahlung!!! mit diesem Brief eingeschrieben vom Vertrag zurücktreten, oder falls zutreffend, den Abschluss eines Vertrags bestreiten; mit Kopie ans SADV und die RS-Versicherung (das kann man auch drunter schreiben, wenn man keine hat…;) ). Danach nichts mehr unternehmen, ausser, wenn die Mahnungen kommen, innert 3 Monaten(!)Strafanzeige wegen Unlauterem Wettbewerb (Sterneintrag, Täuschung über Verlängerung, Täuschung über Verbindung zu local.ch, Täuschung über die Brauchbarkeit des Verzeichnisses) einreichen. Es werden Mahnungen kommen, letzte Mahnungen, Übergabe an ein Inkassobüro, letzte, allerletzte, wirklichallereletzte, unwiderruflichunddefinitivallerletzte Mahnungen kommen – ungelesen in den Rundordner damit! Oder, wenn ihr das Spiel mitspielen wollt, kann man irgendwann eine Forderung wegen notwendigen Auslagen (Rechtsanwalt) zurückschicken. Bei mir kam danach noch ein wirklich aggressiver Brief zurück, mit den üblichen Drohungen – aber danach war Ruhe, und auf die Betreibung warte ich heute noch. Und auch wenn es dazu noch kommen würde: Nerven behalten, Rechtsvorschlag einlegen, und sich was Gutes gönnen. Die haben nach Schweizer Recht keine Chance, die Forderung durchzusetzen!!!

    • Schweizer sagt:

      Genau wie sie es schreiben so habe auch ich das erlebt. Habe nie bezahlt, habe mich in etwa gleich gewehrt wie sie es beschreiben! Irgendwann war Ruhe!! Ganz wichtig NIE Zahlen!! So ein Saupack! Viel Kraft euch Allen

  3. Aga sagt:

    Hallo , wir sind auch bei ebvz …leider haben wir bezahlt 1 jahr vertrag.
    Nette frau von ebvz hat gesagt das ist keine verbindliche vertrag ,infos kommt per post erst, blabla audio aufnahme ein und ja antworten …muss bezahlt werden .
    Alles ist legall , habe kein wiederspruh .
    Zu Anwalt lohnt sich nicht , schande in gericht 50% aber … Mit jede Mahnung 5 € ,incasso und anwalt ebvz kosten …preis wird wachsen ohne ende und erst zum schluss Mahnbescheid …
    Besser bezahlen und ruhe haben denke ich. Wahrend wartezeit auf Mahnbescheid oder termin auf verfahren hat mann immer stress wahrend lange urlaub in ausland weil nicht immer klappt das mit termine.
    Anwalt einschalten…nachste abzocke meistens sagen nie mal klar das haben sie recht auf 100% …fur Anwalte ist egal ..die bekommen ihre Geld auf jede fall und egal von welche seite 🙁

  4. Ulrich sagt:

    Guten Morgen,
    ich versuche einer 88jährigen alleinstehenden Frau zu helfen, die bei einer telefonischen Akquise der EBVZ
    am 29.5.2015 sich von einem „netten Herrn“ einen Eintrag in dem elektronischen Branchenverzeichnis für
    ihre Ferienwohnung für fast 600,00 € (für zwei Jahre) hat aufschwätzen lassen, bzw. sie hat zugestimmt,
    das man ihr „Unterlagen“ zuschickt, nichtsahnend, dass gleich eine Auftragsbestätigung und Rechnung kommt.
    Auf den sofortigen und per Einschreiben versendeten Widerspruch des vermeindlichen Auftrages und die
    Zahlungsverweigerung folgte die Ablehnung der EBVZ und die Anmahnung der Rechnungsbegleichung.
    Haben wir eine Chance ohne Anwalt aus der Sache herauszukommen?
    Wie finde ich einen in der Sache erfahrenen Anwalt in meiner Nähe?

    • Hallo Ulrich,
      fand ein zweites Telefonat statt, in dem ein fernmündlicher Vertrag geschlossen wurde? Darin müsste auf die Kosten hingewiesen worden sein. Ansonsten können Sie, bzw. die Dame abwarten bis ein gerichtlicher Mahnbescheid eintrifft und diesem schriftlich innerhalb der Frist beim Amtsgericht vollumfänglich widersprechen. Erst nachdem die EBVZ ggf. Klage einreichen sollte, würde ich einen Rechtsanwalt kontaktieren. Vorsorglich wird Sie aber jeder Rechtsanwalt, der sich mit der Thematik Branchenbuchabzocke auskennt, beraten können. Einen Anwalt in der Nähe bedarf es nicht unbedingt, wichtiger ist, das sich der Anwalt mit dem Thema Branchenbuchabzocke auskennt. Letztlich kann alles per Email und Telefonat deutschlandweit mit einem Rechtsanwalt erörtert werden.

      • Ulrich sagt:

        Hallo,
        bereits im ersten Telefongespräch wurde auf die Kosten hingewiesen. Der Angerufene wird
        aber nicht darüber aufgeklärt, dass bereits mit dem Abgleich der Adresse eine unerwünschte
        „online-Dienstleistung“ erfolgt, die sofort kostenfällig wird.
        Gegen ungewolltes Schuheputzen in einer Fußgängerzone kann man sich wehren, aber
        bei dieser Masche werden einem die Schuhe sogar noch ausgezogen, ohne das man etwas
        davon mitbekommt.
        Danke für den Ratschlag, was die Einschaltung eines Anwaltes betrifft. Ich selbst bin kein Anwalt
        und im Selbststudium zur Klärung der Frage: Ist der Vermieter einer Ferienwohnung mit
        geringsten Jahresumsätzen nun ein Gewerbetreibender, oder doch noch ein Verbraucher
        mit einem gesetzlichen Verbraucherschutz?- komm ich nicht weiter. Somit sehe ich wohl
        doch nur die Chance, mit anwaltlicher Hilfe dies klären zu können. Das mir bekannte Gesetze (14BGB)
        kann zumindest aus meiner Sicht hier unterschiedlich ausgelegt werden.
        Ich hoffe nur bald der älteren Damen mit ihrer kleinen Rente aus der Misere helfen zu können,
        damit sie wieder ruhig schlafen kann.

  5. Die EBVZ.de nötigt am Telefon mit Aussagen Sie arbeiten für das Örtliche Branchenbuch Ihre Angerufenen und verspricht sofort weiter unter allen Suchbegriffen zu sein, danach erfolgt eine Aufzeichnung die natürlich wie sollte es auch anders sein nur um die Daten geht! Absolut Abzocke !

  6. Angela Eichler sagt:

    Hallo,
    sind weiterhin aktiv, die netten Damen und Herren von dem verlag für elektronische Medien.
    Heute einen Anruf von einer netten Dame bekommen, gleiches Vorgehen wie bei allen hier, vor allem der Hinweis darauf, daß bei keiner Verlängerung meines angeblichen Vertrages, meine Seite im Internet nicht mehr gefunden wird. Auf meine Frage wer denn die ebvz überhaupt ist, wurde mir mit Branchenbuchverzeichnis geantwortet. Die Dame wusste leider nicht, daß meine Exeldatei mit allen Einträgen in kostenlose Branchenbuchverzeichnisse geöffnet vor mir lag 🙂 und die ebvz war nicht dabei…merkwürdig …kurz bei google gesucht und ich durfte meiner Gesprächspartnerin erst einmal vorlesen was über ihren Verlag zu lesen ist, meine Frage nach ihren Namen und ihrer Telefonnummer und auch einer ladefähigen Adresse wurde nur mit: „das ist mir zu doof“ …aufgelegt …beantwortet.
    Ich hoffe Ruhe vor diesem Verein zu haben!

  7. Vivi Baumann sagt:

    Also erstmal : Ich wurde vor etwa eineinhalb wochen von einer Firma namens ebvz Branchenverzeichnis angerufen.Sie haben mir am Telefon gesagt , dass meine Firmen website (die von einer anderen Firma erstellt wurde) nicht mehr lange im Internet sein wird,da ich angeblich einen vertrag bei ihnen hätte,der nur 1 Jahr lang ist.Ich wusste damals nicht , dass es eine andere Firma war, und wollte natürlich ,dass meine ebsite im Inernet blieb. Also stimmte ich den diversen Sachen zu. Ich wurde allerdings nicht darüber informiert,dass der Preis dafür über 300 Euro sein würde. Ich habe außerdem auh nichts unterschrieben oder onst etwas schriftliches ausgefüllt.. wurde nunn ein Vertrag abgeschlossen ? Mir wurde gar kein Preis genannt (Stattdessen wurde das Gespräch aufgenommen, (habe da nichtsahnend zugestimmt) ). Als dann ein Tag späer die rechnung kam war ich sichtlich geschockt (über 300 Euro !!) Daraufhin merkte ich allmählich das ich betrogen wurde und nun habe ich 2 Mahnungen bekommen (ich wollte nicht bezahlen) und ich wei nicht was ich tuen soll !! Hilfe ! Ich werde am Monag einen Anwalt kontaktieren aber kann/soll ich sonst noch etwas machen oder sogar zahlen ? Bitte antworte ich bi ziemlich verzweifelt..

  8. K.H. Hirsch sagt:

    Hallo aus Norddeutschland,
    die gleiche Masche geht weiter beim EBVZ.
    Man soll seine Angaben bestätigen die seit einem Jahr beim EBVZ gespeichert wären.
    Auf die Frage wer sie mit der Weitergabe meiner Daten an Google, Yahoo usw. beauftragt hätte keine Antwort.
    Seht unseriös.

  9. Frank Willig sagt:

    Hallo,
    kann bei facebook keinen franz fair finden. Würde mich gerne informieren, was man tun kann, wenn trotz Kündigung durch einen Anwalt weitere Mahnungen kommen. Mein Anwalt ist der Meinung, ich müsste bezahlen.

    • Hallo Herr Willig, habe auch keinen Franz Fair auf Facebook gefunden und daher seinen Beitrag gelöscht.

      Suchen Sie sich bitte einen Anwalt, welcher sich mit Branchenbuchabzocke auskennt. Nichts gegen Ihren Anwalt, nicht jedem Anwalt sind diese miesen Machenschaften bekannt oder der Anwalt ist mit diesem Thema nicht sonderlich vertraut.

    • hehton sagt:

      mein Vorschreber hat recht. Aufjeden Fall mit einem Anwalt vorgehen- es gibt genügend Fälle die belegen, dass sich kämpfen lohnt. Diesen Verbrechern muss das Handwerk gelegt werden.
      GGF Strafantrag stellen

  10. Simone Seibt sagt:

    Guten Tag,
    ich habe vor ein paar Tagen einen Anruf von der EBVZ bekommen. Mein Mann hat eine Baufirma und der
    Interneteintrag sollte verlängert werden. Dummerweise habe ich zu allen Fragen ja gesagt. Abends fragte mich dann mein Mann: Welchen Interneteintrag? Das Problem ist jetzt: Nach § 14 BGB darf die
    EBVZ nur mit Unternehmern solche Verträge abschließen. Mit mir hätten die gar nicht reden dürfen.
    Ich habe keine Rechte was die Firma betrifft und bin auch kein Ansprechpartner. Gestern kam die
    Rechnung. Was soll ich denn jetzt tun! Bitte helfen Sie mir. Einen Widerruf per Einschreiben werde
    ich morgen abschicken.

    • Rechnungen einfach nicht bezahlen und auf den Mahnbescheid warten, diesem fristgerecht widersprechen. Auch Forderungen durch eine Inkassofirma widersprechen. Einen Widerspruch abzuschicken bringt nichts, denn meiner Meinung nach ist kein gültiger Vertrag zustande gekommen. Die EBVZ hätte nach einem Verantwortlichen fragen müssen und weder Ihnen noch irgendeiner Person dieses Werbegeschwafel ins Ohr säuseln dürfen. Was wäre gewesen, wenn Ihre Putzfrau ans Telefon gegangen wäre? Ich würde gegen die EBVZ Strafanzeige erstatten.

      • Lotte sagt:

        Guten Abend,

        gerade habe ich Ihren Kommentar „was wäre gewesen, wenn Ihre Putzfrau ans Telefon gegangen wäre“ gelesen. Unsere ist ans Telefon gegangen. Wir waren drei Wochen im Urlaub und als wir gestern nach Hause kamen, fanden wir eine Rechnung der EBVZ über 355,00 Euro vor, Ansprechpartner in der Rechnungsanschrift unsere Putzhilfe. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 24 + 12 Monaten, wenn man die AGBs auf der Rückseite unter Punkt 9 liest, was bei dem blassen Druck allerdings sehr schwer fällt. Auf der Vorderseite ist lediglich eine Laufzeit von 12 Monaten angegeben.

        Unsere Frau K. erklärte uns unter Tränen, dass gleich in der ersten Woche unserer Abwesenheit ein Herr angerufen und die Angelegenheit sehr dringend gemacht hätte. Er hätte bereits vor einigen Tagen mit meinem Mann gesprochen (was natürlich nicht stimmt), der sich überlegen wollte, ob der bereits bestehende Vertrag (es besteht keiner!!) für ein Jahr nun auf 3 Jahre verlängert werden soll, weil das erheblich kostengünstiger wäre als wieder einen neuen Vertrag für ein weiteres Jahr abzuschließen (??). Frau K. meinte daraufhin, dass sie der falsche Ansprechpartner wäre, da sie gar keine Befugnis hätte, geschäftliche Entscheidungen zu treffen. Sie machte ihm den Vorschlag, uns in Südfrankreich anzurufen (!!) und nachzufragen, um ihm dann Bescheid geben zu können. Aber der „freundliche Herr“ am Telefon meinte, das ginge gar nicht, da die Leitungen ständig besetzt wären und er nun aber auch wirklich auf der Stelle eine Entscheidung haben müsse, wohlwissend, dass Frau K. für uns gar nicht entscheiden konnte. An den weiteren Verlauf des Gesprächs konnte sie sich nicht mehr so recht erinnern, da sie heute von Weinkrämpfen geschüttelt war und uns das Geld unbedingt ersetzen wollte. Müßig zu sagen, dass das nun überhaupt kein Thema ist. Sie erzählte noch, dass der Mann am Telefon sie mit Worten massiv bedrängt hätte, sie absolut verunsichert war und sie heute nicht versteht, warum sie nicht einfach aufgelegt hat. Ich habe gestern noch eine Mail an die Firma geschickt mit der Bitte, den Vertrag zu stornieren und mir eine kurze schriftliche Bestätigung zukommen zu lassen, habe aber heute keine Antwort erhalten und werde wahrscheinlich auch nie eine bekommen.

        Ich bin so wütend, dass ich überlege, gegen diese Firma Strafanzeige zu erstatten.

        Mit freundlichem Gruß
        Lotte

        • Hallo Frau Lotto,
          Ihre liebe Haushaltshilfe trifft wie wir alle wissen keinerlei Schuld. Da gibt sich Ihre teure Seele mit dem Ganoven am Telefon ab und ist mit den Nerven fertig. Die arme Frau, ich hoffe ihr geht es aber wieder besser. Strafanzeige würde ich an Ihrer Stelle auf jeden Fall erstatten und mich bei der Polizei auch beraten lassen. Die Rechnung auf keinen Fall bezahlen und auf keine weiteren Schreiben oder Mahnungen reagieren, Sie haben bereits mit Ihrem Schreiben alles getan, was zu tun war. Auf einen Mahnbescheid, sollte es dazu kommen, müssen Sie innerhalb der Frist bei Gericht Widerspruch einlegen. Da die Firma Anrufe angeblich aufzeichnet, sollten Sie sich aber diese Aufnahme zusenden lassen. Ich könnte mir in diesem Fall denken, das es diesmal keine Auszeichnung womöglich geben könnte.

  11. Danijel Skoko sagt:

    Hallo Leute!

    Ich wollte meine Situation kurz Erläutern weil ich mit denen auch ein Problem habe.
    Ich wurde angerufen ob ich die Dienste von EBVZ in anspruch nehmen möchte.
    Ich sagte gern nur zur Zeit nicht weil ich noch keine Faxnr. Homepage habe und nicht alle meine Gewerke von der Hankwerkskammer bestetigt sind.
    Sie meinte nur das wir die Date aufnehmen können und dann die Laufzeit später begingen können wenn ich alles habe.
    Haben auch alle Daten bekommen und jetzt wollen sie es ab Sofort die Laufzeit und meine Daten bzw Firmenname und Inhaber haben sie falsch aufgeschrieben.
    Und vorher im Gespräch habe ich mitgeteilt das ich die Laufzeit wenn dann später haben möchte und das dann Monatlich und alles erst wenn ich meine Faxnr habe sowie Homepage usw das man auch was davon hat.
    Jetzt wollen Sie davon nicht wissen weil ich ein Vertrag eingegangen bin und drohen mit dem Inkasso!
    Jetzt meine Direkte frage was passiert bzw Sind die im Recht oder ICH ?
    Zahlen oder nicht zahlen ?
    Wäre super wenn ihr mir helfen könntet!
    Mfg
    Vielen Dank im vorraus
    Danny

    • Hallo Danny,
      warum wollen Sie die Dienste der EBVZ in Anspruch nehmen, wenn Sie diese Abzockfirma nicht mal kennen? Zum Zeitpunkt des Telefonates waren Sie da schon gewerblicher Unternehmer oder nicht? Die EBVZ macht keine gesonderten Absprachen, sondern nimmt ihren Standardvertrag und nagelt Sie darauf fest. Auch in Ihrem Fall, würde ich Strafanzeige gegen die EBVZ erstatten und mich von einem Fachanwalt beraten lassen.
      Zahlen würde ich rein gar nichts. Vor einer Inkassofirma braucht niemand Angst haben. Im Gegenteil, sollte die EBVZ und jede Inkassofirma, Angst vor denen haben, die sich zur Wehr setzen.
      Jeder Eintrag ins das normalen Telefonbuch oder den echten gelben Seiten, bringt mehr und ist günstiger, als den Abzockern der EBVZ das Geld für mangelhafte Dienste zu überlassen.

  12. R.Hoff sagt:

    Achtung möchte ich auch hier nochmals melden. Die Ebvz macht nach aussen „sehr seriös“ aber wie die zu Ihren Verträgen kommen ist illegal und es wird die Situation aus genutzt nicht alles gleich der Wahrheitentsprechend mitzuteilen. In den Gesürächen hört mann nur Google, Rabatt etc. Die Aufzeichnung des Telefonates ist natürlich so geschnitten, dass die Vorherige Unwarheit nicht mitgeschnitten wird, also dass die vorher werben mit Brachenbuch jeder geht davon im Tagesgeschäft aus dass es sich um das normale Branchenbuch „gelebe Seiten handelt.
    Ich rate euch auch allen sich nicht einfach mit Ja am Telefon zu melden das reicht denen oft schon aus. Leider wird diese Verbrecherische Masche noch offiziell vom Gesetzt unterstützt, weil es gibt keine Rechte für die Gewerbetreibenden etc.

  13. Bläsi sagt:

    Guten Abend
    Auch wir sind aus der Schweiz und wurden von der EBVZ.DE angerufen und sind darauf reingefallen man sagte uns das es um googel ginge und es bis jetzt gratis gewesen währe nun müsse man bezahlen das man unsere Firma finden würde, er wahr total überzeugend und leider sagte ich ja (wurde auf Band aufgenommen)
    Als ich die Rechnung bekamm ohne Unterschrift sah ich erst das es eine Deutsche Firma wahr und das bringt uns ja gar nichts
    Wir haben angerufen und gesagt das wir reingelegt wurden und wir nicht bezahlen würden, das wahr ihnen egal und sie sagten wir müssen bezahlen
    Auch uf unsere Mails reagierten sie mit Drohungen
    Nun drohen sie uns das Inkasso an
    Was sollen wir den jetzt machen müssen wir das bezahlen????
    Bis am 14.03.14 müssten wir sonst bezahlt haben
    Bitte wer kann uns helfen!!!!

  14. Sabine sagt:

    Guten Tag,
    danke für diese tolle Seite und das Sie Ihre Erfahrungen mit EBVZ.DE hier mitteilen.
    Wir sind wohnhaft in der Schweiz und als wir die Zahnarztpraxis eröffneten rief ebenfalls jemand von EBVZ.DE an mit der „Information“ sie wären das Branchenverzeichnis der Schweiz.
    Die Frau Doktor sprach einen Moment mit der Dame und bat einfach um Informationsmaterial. Daraufhin bekamen wir am 07.02.14 eine MAHNUNG (!!) zu unserem mündlich geschlossenen Vertrag. Die Rechnung die angeblich am 16.01.14 gesendet wurde, ist nie bei uns angekommen.
    Nun ist die Frage ob man uns mit der „Masche“ des Telefonmitschnitts zum bezahlen zwingen kann/wird/darf??

    Gruss Sabine

    • Guten Tag Sabine,
      zuerst einmal vielen Dank.
      Ganz klar, bei diesem kurzen Gespräch kann kein Vertrag zustande gekommen sein. Ist das so abgelaufen, das die Frau Doktor nur Infos haben wollte, bevor Sie irgendetwas kostenpflichtig abschließt, ist das keine Annahme eines Vertrages. Somit hat die EBVZ auch keine Berechtigung eine Rechnung zu stellen. Als die Frau Doktor sich zuerst einmal anhörte, wer da überhaupt am anderen Ende ist (heruntergeleierter Text der EBVZ) und sich dann äußert, das man ihr die Informationen erst einmal zukommen lassen soll, ist verständlich. Die EBVZ verschickt seine Rechnungen meist immer per Email. Würde ich eine Email oder gar Rechnung einer EBVZ im Posteingang vorfinden, würde ich diese als Spam einordnen und ungelesen löschen. In der Email wird sicherlich nicht als Absender gestanden haben „Das Branchenverzeichnis der Schweiz“, denn das zeugt ja schon von Größenwahn der EBVZ. Die Masche mit dem Telefonmitschnitt würde bezeugen, das die Frau Doktor nur Infomaterial zugesendet haben wollte und keinen Vertragsabschluss am Telefon machen wollte.
      Mahnungen und Rechnungen der EBVZ gehören in die Ablage Mülleimer! Keine Bange, die EBVZ hat keine Handhabe eine Zahlung von Ihnen zu fordern, dies würde Ihnen jeder Rechtsanwalt und sogar die Staatsanwaltschaft sagen. Drängt man Sie dennoch weiterhin auf Zahlung oder belästigt die EBVZ Sie weiterhin, erstatten Sie Strafanzeige. Die wenigen Euro lohnen sich mehr in einen Rechtsanwalt zu investieren als der EBVZ in die Kasse zu spülen.
      Ich hoffe Ihnen damit Mut gemacht zu haben, sich erfolgreich gegen die EBVZ zur Wehr zu setzen.

      • Sabine sagt:

        Guten Tag,

        ich wollte nur mal kurz aktualisieren: Frau Doktor hat alles dem Anwalt übergeben und nach einem Brief von dem selben, gab die EBVZ auf… Zeitlich gesehen ging es schnellaber dafür hat es einige 100 Franken gekostet… oder man spart sich den Anwalt und investiert dafür halt Zeit und Nerven…Sind ja nun genügend Erfahrungen hier vermerkt

        Viel Erfolg jedem, der sich den EBVZ-Virus eingefangen hat

        Lieben Gruss Sabine

        pS und vielen Dank für diese Seite

  15. Jasmin Kamberi sagt:

    Hallo,
    ich bin leider auch auf den Werbeanruf reingefallen.
    Herr Pfahl stellte sich als google Mitarbeiter vor und wollte meine Daten abgleichen, für einen Firmeintrag bei GOOGLE.
    Er teilte mir mit, er würde 299 € kosten. Und würde sich für mcih lohnen, weil ich dann immer auf der ersten Seite zu finden wäre und ich hätte ja jetzt schon 1000 Besucher auf meiner Seite.
    Ich ging also davon aus, dass er wirklich von google anrief und stimmte zu.
    Dazu führte er eine Bandaufnahme durch.
    Erst als ich Tage später die Rechnung bekam, merkte ich, dass ich auf einen Werbeanruf reingefallen bin. Da sah ich, dass EBVZ und Media Melle dahinter steckte.

    Ich werde jetzt mit einem Anwalt dagegen vorgehen.

    Liebe Grüße
    Jasmin

    • Bläsi sagt:

      Guten Abend
      Was haben sie nun gemacht haben sie bezahlt oder nicht?
      Wurde ihnen auch mit Inkasso gedroht?
      Bin gerade in der gleichen Situation wie sie
      MFG

  16. Leider bin ich auch auf diese Typen reingefallen 🙁 !Hatte einbezahlt und mir LEIDER nicht die Zeit genommen zu recherchieren im Internet! Hoffe das nicht noch mehr reinfallen und das nach Ablauf der 3 Jahre die Kündigung angenommen wird.

  17. I. Schupp sagt:

    Guten Tag
    Auch in unserer Firma wurde schon einige Male angerufen von der Firma EBVZ.DE und ich roch jeweils den „Braten“! Ich teilte der Dame jeweils mit, dass wir nicht interessiert sind an einer Weiterführung und wir zuvor niemals einen Auftrag erteilt haben. Nun aber vor ca. 6 Wochen war mein Bruder am Telefon und genau diese Dame überrumpelte ihn telefonisch. Danach kam die Rechnung die ich postwendend zurückschickte mit dem Vermerk, dass wir diese Rechnung nicht bezahlen werden und wir ihnen keinen schriftlichen Auftrag erteilt hätten. Auf die darauffolgende Mahnung hin telefonierte ich in diese Firma und teilte nochmals mit, dass die Rechnung nicht bezahlt wird. Nun kam eine Einleitung des „Inkassoverfahrens“ wenn wir nicht bis zum 12. August 2013 bezahlen würden. Nun rief gestern wieder ein Dame an und meinte sie würden es weiterziehen und spielte uns das 1. Gespräch ab Tonband ab. Ich erklärte ihr, dass wir das unserem Anwalt weiterleiten würden und wir auf gar keinen Fall den Betrag von 293.– bezahlen werden. Das ist abzocke und die Leute werden über das Ohr gehauen!!!!!!

  18. Habe einen Telefonvertrag mit EBVZ.de, welchen ich 1 x bezahlte trotzt Warnung meines Sohnes betr.
    Abzokerei oder Betruges. Da eine Mahnung kam, ging ich in die Homepage um meinen Eintrag zu sehen.
    Und siehe da … man kann anklicken B & B Reinach Ch, oder nur Gaststätten etc. kommt nichts als,
    ich habe nichts gefunden. Gehe ich mit meinem Namen chezheidy.com rein, kommt eine lausige Anschrift.
    Wer weiss in Deutschland, dass mein Geschäft ChezHeidy ist, kein Mensch. Gut beschloss ich nicht zu
    bezahlen und teilte ihnen diese mit. Langes Schreben, bla bla und ein weiteres Schreiben betr.
    Verlangung der Verkaufsdiskette, was ich gar nicht macht. Dort wird mir gedroht, diese rauszugeben,
    da nur der Geschäftsinhaber, und der Mitarbeiter und ich davon wissen dürfen. Ich fühle mich bedroht
    von EBVZ.de. Bei sauberem Geschäftsabgang, darf man diese Diskette weiterleiten. Inkasso ist auch schon angedroht. Werde die Rechtsstellen in der Schweiz aufsuchen. Soviel ich weiss, ist in der Schweiz ein Telefonverkauf nicht rechtsgültig. Ich finde es eine Schweinerei. Werde dies heute deutschen Gästen, welche gute Informatiker sind. zeigen. H. Schoch

  19. dorothea hardtmann sagt:

    19.2.13 ca. 13:15 – bei dem Anruf von ebvz von der Nummer 05226318110, stellte ich mir vor allem die Frage: wie ist diese Firma an meine Daten gekommen. Von einer Veröffentlichung meiner Daten auf ihrer Seite wusste ich bis dato nichts. Nun fragten sie, ob ich verlängern möchte, dass das etwas kostet kam erst nach Nachfragen raus. Grundsätzlich schließe ich keine Verträge am Telefon ab, sondern sage, ich würde es mir überlegen und frage, wohin ich mich dann wenden kann. Erst da erhielt ich die Internetfirmenadresse.
    Danke für den Tipp, sich selbst per Suchmaschine zu suchen. Bei mir stellte sich heraus, dass die Seiten, auf denen ich bereits placiert bin, viel eher erscheinen, als ebvz.

  20. Kiro sagt:

    Da können wir Euch ein Lied von singen. Neben zahlreichen Foren sind die auch bei http://www.anruf-info.de/028229156300 aufgetaucht. Dort wirds auch heftig diskutiert und zahlreiche Nutzer haben das bereits zur Anzeige gebracht. Hoffentlich ist da bald mal Schluss – das bringt ja die ganze Branche in Verruf.

  21. Uta Huber sagt:

    27.11.2012
    Hallo ich wurde auch angerufen, habe aber erst am folgenden Tag Verdacht geschöpft und werde nun alles widerrufen – die gleiche Masche mit Abgleich der Daten, die ich ca 2 Stunden vorher in einer mir gewählte Seite reingegeben hatte – echt frecher Verein. Wenn die meine Kündigung nicht akzeptieren, werden die ordentlich Streß bekommen von höherer Stelle. Die gleiche Firma unter der Tel.05226318110 und 052263181199

  22. Britta Vock sagt:

    Auch wir haben genau den geschilderten Anruf bekommen.

  23. Karsten Lange sagt:

    EBVZ ACHTUNG es sind Abzocker die geben sich aus als Elektronisches Branchenbuch.
    Am Telefon wird Gefragt ob man auf allen Suchmaschinen als Firma erscheinen möchte.
    Ein Abgleich der Firmendaten wird vorgenommen.
    Man darf bei diesen Abzockern nicht JA sagen.
    Ein zweiter Anruf erfolgt kurz darauf.
    Vorsicht ansonsten hat man einen Vertrag der richtig teuer ist.
    Ein Widerrufsrecht gibt es nicht.
    Einfach keine Rechnungen bezahlen Kripo benachrichtigen wegen Betruges und Arglistiger Täuschung Anzeige erstatten

  24. Frau Elchlep sagt:

    auch ich bekam heute einen Anruf von ebvz, als ich nebenher den Namen den die gute Dame mir nannte gegoogelt habe und ihr darauf hin erklärte, dass ich weder ihre Firma kenne, noch einen Eintrag dort habe, wollte sie mir weiß machen, das der doch schon vor einem Jahr kostenfrei vorgenommen wurde. Aber ich habe abgelehnt und sie hat dann aufgelegt. Dann schaun wir mal was nun passiert.

    LG H. Elchlep

  25. Bernd sagt:

    Neue Telefon-Akquise-Firma: Branchenprimus GmbH – Bundes-Branchenverzeichnis.de

    ein neues Wertlos-Verzeichnis?!
    ein neuer Stern am Himmel der Telefonfirmen: es handelt sich wohl um ehemalige Mitarbeiter des Verlags für elektronische Medien Melle – ebvz.de, die sich dachten dass es besser ist, selbst das Geld zu verdienen, als als Angestellter nur Gehalt zu beziehen. Also wird eine domain gesichert die einigermaßen sinnvoll klingt, aber natürlich niemand kennt. Und dann bedient man sich der Masche, die man ja lange genug gelernt hat: Gewerbetreibende anrufen und zu Verträgen überreden.
    Ob man sich in das Verzeichnis eintragen lassen sollte, muss jeder selbst entscheiden.

  26. R. Baumeister sagt:

    Hallo,
    ich werde leider auch seit einiger Zeit von einem angeblichen Mitarbeiter der ebvz,
    einem Herrn Nelson, allerdings unter der Tel.00344673775959 oder 0034911898075.
    Auch immer unter gleichen Vorwänden wie in den vorherigen Einträgen beschrieben, es handelt sich
    um einen kostenlosen Eintrag der sich jetzt automatisch verlängert da ich ihn nicht gekündigt habe.
    Ich kann nur sagen, diese Anrufe sind einfach nur lästig. Am besten geht man nicht mehr ans Telefon
    wenn man die Nummer nicht kennt, vor allem die mit 0034… beginnen.

  27. Andreas Engel sagt:

    Hallo,
    ich habe aufgrund meines Umzuges einen neuen Telefonbucheintrag vornehmen lassen wollen.
    Ich habe mich im Örtlichen,in den gelben Seiten und beim Marktplatz Mittelstand eintragen lassen.
    Nach kurzer Zeit erhielt ich einen Anruf bei dem ich auf einen erneuten Anruf meine Angaben bestätigen sollte. Ich dachte dieser Anruf bezieht sich auf meine Angaben bei einer der oben angegebenen Unternehmen und bestätigte diese. Nachdem ich einige Tage später eine Rechnung der EBVZ.DE über 297,50 € bekam, konnte ich diese nicht zuordnen, und landete bei meinen Nachforschungen auf dieser Seite.
    Meine Frage ist nun, habe ich nachdem ich am Telefon so brav diese Anfrage bestätigt habe, einen wie umseitig auf der Rückseite der Rechnung zu lesen ist rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen?
    Es gibt mit der EBVZ.DE von meiner Seite keinerlei schriftliche Verträge, aber der Eintrag steht im
    Internet. Wie gehe ich jetzt am besten vor?

  28. Kerstin Winter sagt:

    Hallo,
    leider gehöre ich auch zu den Leuten,
    ich hatte den Telefonanruf am 30.01.2012 von der Nr. 02822-7158080. Am Telefon war noch von einer monatlichen Zahlung in Höhe von 14,00 Euro die Rede,am 01.02.2012 erhielt ich dann aber eine Rechnung in Höhe von 599,76 mit dem Vermerk Zahlung sofort bis zum 14.02.2012.
    Ich habe sofort eineen Wiederruf gesendet mit der Bitte um Bestätigung. Leider kam ein Brief mit der Nachricht: “ Bedauerlicherweise können wir Ihrem Wunsch nicht entsprechen, da wir einen rechtswirksamen Vertrag von Ihnen erhalten haben. Die Auftragserteilung erfolgte fernmündlich und wurde von uns auf Band aufgenommen. Der Rücktritt und das Widerrufsrecht ist vom Gesetzgeber her ausgeschlossen. Was kann ich nun tun, um nicht zahlen zu müssen.

    • admin sagt:

      Hallo Frau Winter,
      um kurz auf Ihre Frage zu antworten, möchte ich auf folgende Infos zu Vertragsabschlüssen am Telefon aufmerksam machen. Siehe Antispam eV: Telefonisch abgeschlossene Verträge die Informationen sind sehr ausführlich und sollten Ihnen weiter helfen. Dennoch würde ich an Ihrer Stelle einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen, denn als gewerbetreibende haben Sie leider tatsächlich kein Rücktrittsrecht. Allerdings sollten Sie die Konditionen genauestens am Telefon genannt bekommen haben, sollte das nicht der Fall sein, dann hat man Ihnen nicht alle vertraglichen Bedingungen genannt, was wiederum ein Anwalt klären sollte. Übrigens sind die Kosten für einen Anwalt nicht so hoch, wie die Kosten die Sie für den Werbeeintrag zahlen müssten, sofern Sie sich nicht wehren. Sie sollten sich allerdings einen Anwalt suchen, der auf Branchenbuchabzocke spezialisiert ist.

      Das Vorgehen der EBVZ ist mehr als fraglich. Leider hat die EBVZ es nicht verstanden mit gutem Service und Kundenfreudlichkeit zu punkten, sondern versucht auf biegen und brechen Kunden zu gewinnen, um das fragliche Verzeichnis als Gelddruckmaschine zu nutzen.

  29. Guten Tag,

    wir suchen Zeugen, die vom ebvz angerufen wurden: http://stadtbranchenbuch.wordpress.com/2012/01/24/ebvz-nervt-unsere-firmenuser-zeugenaufruf/

    Herzlichst
    Andreas Stahl

  30. Hallo zusammen,

    ich habe heute um ca. 11:30 Uhr auch einen Anruf von einem Elektronischen Branchenbauch erhalten mit der Nummer 05226318110 und wurde gefragt ob ich meine Daten bestätigen könnte.
    Dann zählte mir der freundliche Herr dieser Organisation alle meine Daten auf, obwohl ich mich da schon gefragt habe wo der die Daten her hat.
    Ich habe mir nämlich schon irgendwie denken können das hier was nicht stimmt.
    Bis zu diesem Gespräch habe ich auch noch nichts von einem elektronischen Branchenbuch, wo ich mich eingetragen haben soll gehört.
    Nachdem ich dann alle meine Daten schön bestätigt habe.( zum Glück keine Konten bzw. finanzielle Daten), habe dann auf Anfrage erfahren das ich ca. 300 Euro bezahlen soll und dies ein Sonderangebot wäre und ich sogar noch 100 Euro sparen würde.

    Hier wurde ich dann doch stutzig und sage das ich nochmal darüber nachdenken möchte.
    Das ich gern ein unverbindliches Angebot haben will, dies wurde mir mündlich zugesichert.
    Wir werden sehen ob ich wirklich was bekomme.

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...


Kommentar schreiben

Sagen Sie Ihre Meinung zum Beitrag oder teilen Sie uns Ihre eigene Erfahrung mit.
Sie können uns aber auch eine direkte persönliche Email senden.