uniscore – brutale Vorgehensweise durch Vorpfändung aus alter Musicstar Abzocke 2007

13.01.2013 von  
Abgelegt unter Inkasso, Musicstar GmbH

uniscore Forderungsmanagement GmbH lässt brutal das Girokonto der Betroffenen sperren. Stichwort: Vorpfändung. Die eigene Hausbank sperrt Ihnen aufgrund eines Schreibens der unsicore einfach so mal eben Ihr Konto. Kein Kontoauszug, keine Bargeldabhebungen am Automaten und auch das Bezahlen im Geschäft mit der Bankkarte an der Kasse funktioniert plötzlich und unerwartet nicht mehr. Das ist nicht nur im ersten Moment peinlich, wenn man an der Kasse nicht zahlen kann und den Grund nicht einmal kennt. Also ab zur eigenen Hausbank, dort werden Sie erfahren, das Ihr Girokonto durch eine fremde Firma, gesperrt wurde.

Hilfe, Ich weis nicht mehr weiter, können Sie mir weiterhelfen? So liest sich der Anfang einer Email, die von Verzweiflung nur so erfüllt ist.
Mir lief es eiskalt über den Rücken, als ich heute die unfassbaren Zeilen der Email las. Es ist für mich eine brutale Vorgehensweise, denn man reist den betroffenen Menschen, einfach mal so den Boden unter den Füßen weg. Aus diesem Grund, wird der Fall, der kein Einzelfall sein und bleiben dürfte, heute behandelt. Hoffentlich kann allen Betroffenen geholfen werden.

 

Im Jahre 2011 war die Musicstar GmbH bereits in die negativen Schlagzeilen geraten, man jubelte den Kunden Abofallen unter und kassierte diese dann ab. Dieser Fall, welcher auch bei SAT1 Akte behandelt wurde. betraf mehr als 250.000 abgezockte Kunden. Das schwarze Schaf berichtete ausführlich und nachhaltig darüber, parallel aber selbständig zum SAT1 Akte Team (Link mit Video http://www.sat1.de/tv/akte/video/neue-abofalle-clip). Im Jahr 2007 gab es schon mal diese Abofalle bei Musicstar, worauf später der Geschäftsführer „ausgetauscht“ wurde. Weiteres zur Abofalle bei Musicstar lesen Sie hier http://www.web2select.de/blog/kategorie/musicstar-2/

Die Musicstar ist seit 31.12.2011 in Insolvenz. Sämtliche auch zu Unrecht offenen Forderungen wurden an die

uniscore Forderungsmanagement GmbH, Ludwigstr. 85, 67059 Ludwigshafen

verkauft. Hierbei sind auch Forderungen aus der Abofalle aus dem Jahr 2007, die nun von der uniscore mit Druck eingetrieben werden.

Aus 0,99 Euro (99 cent) wurden mal eben über 230 Euro. Kein Witz – leider.

Jetzt schlägt die uniscore brutal zu und lässt Konten von ehemaligen Abofallenopfer durch eine Vorpfändung bei den Banken und Sparkassen sperren. Durch einen Brief an Ihre Bank wurde Ihrer Bank geschrieben, das Forderungen gegenüber Ihnen bestehen und man bittet Ihre Bank, Ihr Konto vorübergehend zu sperren. Sie kommen nun weder an Ihr Geld, noch können Sie Bargeld abheben oder eine Überweisung tätigen, schlimmer noch, es werden Ihre laufenden Kosten, wie Miete und Strom nicht mehr bezahlt und Ihr Geld bis auf weiteres eingefroren. Dies ist kein Wirtschaftskrimi, sondern die bitterböse Realität, wie eine billige und brutale Inkassofirma Ihre Exsistens gefährden kann.

Ich nenne so eine Inkassofirma, wie die uniscore ein Räuberinstitut mit dem Segen der Gerichte, Exsistenzen zu gefährden und Menschen in Nöte zu drängen, die wegen einer nicht mehr bestehenden Firma wie der Musicstar GmbH, nicht mehr wissen, wie sie die Miete und das Leben bezahlen sollen.

In meinen Augen ist die uniscore ein Haufen abgebrüter organisierter Abzocker. Forderungen die im Jahre 2007 entstanden sind (aus 0,99 cent) werden nach so vielen Jahren zum Geschoß. Der Grund liegt allerdings an der Abofalle, an die man sich kaum noch erinnern kann oder sogar nichts davon erfuhr. Dabei sind diese Forderungen längst verjährt und dürften bei jedem Gericht in Deutschland nicht mehr einklagbar sein. Die uniscore weis aber, wie man an das ergaunerte Geld kommt. Man macht es den Opfer besonders schwer und nimmt die Hausbank der Opfer mit ins Boot. Das ist doch brutal, oder etwa nicht?

Die uniscore, schickt dem Opfer eine Ratenvereinbarung und ein Schuldanerkenntnis, welches Sie aber als Opfer auf keinen Fall unterschreiben sollten. NICHT UNTERSCHREIBEN!

Gehen Sie sofort zu einem Rechtsanwalt, auch sollten die Verbraucherzentralen, für solches Vorgehen eine Anlaufstelle sein. Deutschland muß endlich auf solche Inkassofirmen verzichten – Schaltet die Inkassoabzocker endlich ab.

Zum Fall zurück: Das Abofallenopfer wird per Telefon von der uniscore nur hingehalten, die Bank gibt das Konto nicht frei (möglich das der „geschuldete Betrag“ bereits beglichen wurde, sprich die Bank den Betrag einfach an uniscore abgeführt hat – das entzieht sich leider meiner Erkenntnis), sondern wartet auf die Freigabe durch die abgezockende Inkassofirma uniscore. Gibt das Abzockinkasso der Bank grünes Licht, wird die Bank das Konto wieder frei geben. Aber wann wird das sein? Ist es überhaupt rechtens, was dort Inkasso und Bank abziehen? Nein! Wo gibt es denn sowas? Ja, hier bei uns in Armes Deutschland.

In der Hoffnung, das das eigene Bankkonto schnell wieder freigegeben wird, damit Miete, Strom und andere Zahlungen wieder möglich sind, unterschreiben die Betroffenen die Ratenzahlungsvereinbarung, sowie das Schuldanerkenntnis. Damit hat die uniscore den Betroffenen in der Mangel. Bleibt eine Rate aus, dann wird das Konto wieder gesperrt. Ein nicht endender Alptraum nimmt seinen Weg.

Ja, es gibt Hilfe!
Zuerst unterschreiben Sie weder die Vereinbarung zur Ratenzahlung, noch das Schuldanerkenntnis und bezahlen Sie NICHTS! Eine Zahlung einer Rate, setzt die Verjährungsfrist aus und die Verjährung beginnt von vorn, außerdem haben Sie dann mit Ihrer Unterschrift die eigene Schuld anerkannt. Sie – das Schaf wird zur Schlachtbank geführt (nur bildlich zur sehen).

Mit sämtlichen Ihnen vorliegenden Unterlagen (Schreiben, Mahnungen, Rechnungen) gegen Sie schnellstens zu einem Rechtsanwalt oder zur Verbraucherzentrale in Ihrer Stadt. Wichtig, das Sie sich umgehend zur Wehr setzen. Rufen Sie nicht bei der uniscore oder Ihrer Bank an, dort werden Sie nur vertröstet. Der schwarze Peter liegt leider gerade bei Ihnen, um diesen schnell wieder los zu werden, müssen Sie unbedingt aktiv werden und sich wehren, aber auf keinen Fall bezahlen. Alles weitere wird Ihr Anwalt für Sie regeln, damit Sie schnell wieder über Ihr Bankkonto verfügen können.

Weitere Informationen wie Sie sich am Besten verhalten sollte, finden Sie auf Antispam e.V.
unter folgendem Link Zahlungsverbot – Kontosperrung durch Inkassobüro – illegale Vorpfändungen

 

Sollten Sie ebenfalls durch die uniscore eine Vorpfändung erhalten haben, dann melden Sie sich bitte hier im Blog, mit Ihrem Kommentar.

Auch können Sie anderen hier Tipps geben, damit endlich diesem Treiben ein Ende gesetzt werden kann. Deutschland muß Inkasso-Abzock-freier werden. Kämpfen Sie mit, Danke!

Hinweis: Mit diesem Bericht, möchte ich alle Betroffenen ermutigen sich zu wehren.

b1gMail - E-Mail für Ihre Webseite.

Kommentare

6 Kommentare bereits abgegeben to “uniscore – brutale Vorgehensweise durch Vorpfändung aus alter Musicstar Abzocke 2007”
  1. abc sagt:

    Ja auch ich habe eine Vorpfändung bekommen -.- ich hab irgendwann wirklich mal music star gehabt allerdings keine ahnung ob ich das gekündigte abo jemals bezahlt habe.-.- nun so weit so gut, ich kann nichts beweisen und muss nun in den sauren apfel beißen. vergleichsangebot haben sie natürlich abgelehnt und ich also ratenzahlung angeboten (abernur per email) 2 wochen keine reaktion, ich rief also da heute an und die sagte mir sie warte erst noch auf die drittschuldnererklärung der Bank??? wie jetzt ich dachte immer pfändung ist pfändung ,besteht jetzt eine oder nicht? Ich versteh das nicht wirklich und von meiner bank hab ich auch noch nichts

  2. Benjamin sagt:

    Hallo,

    hatten auch das selbe Problem mit diesem Inkasso. Am 10.06.2013 war eine Pfändung auf dem Konto. Sofort angerufen und die meinten Sie müssen zuerst drei „Punkte“ Schuldanerkenntnis muss Unterschrieben zurück gesendet werden, Dauerauftrag muss eingerichtet werden und die erste Rate soll Überwiesen werden. OK, die Unterlagen kamen am 13.06.2013 mit der Post. Ab zur Bank und das noch Vormittags auch Unterschrieben da ich ein mein Konto wollte und das so schnell wie möglich. Also raus aus der Bank und ab zur Post, aber wie gehts schneller? Habe ich die Unterlagen mit dem Beleg das, dass erste Geld verbucht wurde gefaxt. Sendebericht hatte ich auch.
    Freitagmittag angerufen und gerfagt ob etwas angekommen ist? Da wurde ich nur angemault… es hieß wir haben ein Sammelfax unsere Kollegen sind im Urlaub O.o
    Ok, ich sagte das ich Montag nochmal anrufen wollte und habe noch ein schönes Wochenende gewünscht.
    Also Montagmorgen gegen 10:00 Uhr angerufen und mal höfflich angerufen da hies es dann ja alles da bis auf das erste GELD.
    Dienstag klingelte mein Telefon, die Nummer kam mir bekannt vor bis auf die letzten Nummern 🙂
    dachte mir Cool haben sich bestimmt beeilt, also zurück gerufen und da hieß es alles da bis auf ein Blatt auf welches eine Unterschrift fehlt… mmmmmh habe gefragtwas denn nun und ob das GELD schon auf ihren Konto ist? Da sagte die dame sie müssen wieder die alt bekannte Nr. anrufen, gesagt getan.

    Also die frau gefragt was nun fehlt da jetzt schon eine Woche vorbei wäre, die Frau pflaumte mich quasi an und meinte das Geld wäre nun da aber noch keine Unterlagen… Wie jetzt? Habe versucht ihr zu erklären warum es gestern hieß das alles bis auf das Geld da gewesen wäre?!
    NEIN meckerte Sie, noch keine Akte angelegt, weiß nicht warum aber ich sagte ihr ich schalte nun einen Rechtsanwalt ein und zack wurde aufgelegt.
    Ab zur Rechtsanwalt ihr die ganzen Unterlagen gezeigt ok, ich hätte den Mist hätte ich nie unterschreiben sollen, ok aber ich stehe auch zu dem was ich getan habe, aber jetzt wird man nur hingehalten und das über Tage.
    Mein rief dort an und kam auch nicht weiter hatte aber die ganzen Unterlagen nochmals dorthin gefaxt wie auch per Post geschickt.
    Freitag den 21.06.2013 rief ich an und wollte mal den Stand der Dinge nachfragen. Aha da hieß es alles da Konto wird frei gemacht *juhu* dachte ich mir und fragte seit wann denn? Die frau sagte zu mir Dienstagabend haben sie alles gehabt und Mittwochmorgen gings in die Postabteilung. Post? Ich fragte warum nicht per Fax zur Bank? Nein würde nicht gehen…
    Montag 24.06.2013 konto wieder auf… Das waren echt die schlimmsten zwei wochen in meinem Leben.
    Kann nur jeden raten ab zum Anwalt alleine kommt man nicht an gegen dieses Inkasso.
    Vor zig Jahren hatte ich einmal ärger mit einem Inkasso aber das ging alles viel schneller in binnen zwei Std. war alles über der Bühne.

  3. Christina sagt:

    mein Konto wurde nun schon zum 2. Mal gesperrt. Beim 1. Mal war die Sperre nach 4 Wochen plötzlich weg. Nun schon wieder….
    Ich habe nicht mal den Hauch einer Ahnung, um was es geht, ausser, das Uniscore 281,84 von mir haben will. Bei meiner Bank bin ich „unten durch“, man hat sofort Bank- und Kreditkarte eingezogen, Onlinebanking funktioniert nicht mehr.
    Ich lade keine Musik,registriere mich nirgendwo und besitze nicht mal eine Emailadresse mit meinem echten Namen. Ich bin ratlos.

    • xpf sagt:

      Dann TU WAS!!!! Von selbst verschwindet sowas nicht! Eine Vorpfändung ist nur 4 Wochen gültig.

      Gab es einen gerichtlichen Mahn-/Vollstreckungsbescheid? Wenn nicht, dann ist es illegal, also Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Erpressung! Und ab zum Anwalt, abmahnen lassen, ggf. verklagen! Für sowas gibt es notfalls Beratungshilfe (beim Amtsgericht holen) und Prozesskostenhilfe!

      Selbst, wenn ein Titel vorliegt, muss nur das gezahlt werden, was im Titel drin steht!

  4. xpf sagt:

    Solche Kontosperren durch illegale Vorpfändungen ohne Vollstreckungstitel waren bisher Spezialität anderer, krimineller Inkassofirmen, ebenfalls aus dieser Region im Südwesten. Ist ganz einfach möglich, es wird dabei nirgends auf einen vollstreckbaren Titel geprüft.

    Sollten, in Zusammenhang mit gleichzeitigen Aufforderung zu Schuldanerkenntnissen und Zahlungen, recht eindeutig unter gewerbsmäßige Erpressung und gewerbsmäßiger Betrug laufen.

    Scheint, als werden die Abzocker immer unvorsichtiger und trauen sich immer weiter aufs Glatteis, bis irgendwann mal die Falle zuschnappt.

    Und, besonderes Schmankerl, diese Strafgesetze verweisen auch auf den §73d Strafgesetzbuch, der den sog. Erweiterten Verfall vorsieht: Damit kann Vermögen der Täter eingezogen werden, wenn es auch nur offensichtlich aus Straftaten stammt, d.h. es muss nicht mehr jeder Euro einem konkreten Betrugsfall zugeordnet werden. Damit kann man denen richtig Geld abnehmen, und der Staat dürfte um einiges reicher werden…

    • Xpf sagt:

      Es ist die Frage, ob wirklich Vorpfändungen / Zahlungsverbote ganz ohne Vollstreckungstitel stattfanden. Wenn vorher kein Mahn-/Vollstreckungsbescheid kam, ist das recht wahrscheinlich.

      Eine Aufforderung, wo die Aufhebung einer Kontosperre von einem Schuldanerkenntnis mit überhöhten Forderungen oder von Zahlungen abhängig gemacht wird, dürfte aber selbst bei vorliegendem Vollstreckungstitel Erpressung darstellen, so dass sich eine Anzeige lohnt. Kosten einer Zwangsvollstreckung müssen mit dieser geltend gemacht werden (§788 ZPO), Wucherforderungen nebenher sind nichtig, ein Versuch, mit Vollstreckungsmaßnahmen ein Anerkenntnis davon zu erreichen, ist strafrechtlich relevant.

      Verjährte Forderungen können allerdings eingefordert und sogar eingeklagt werden, vorausgesetzt, der „Schuldner“ erhebt nicht die Einrede der Verjährung. Mahnbescheide vom Gericht reden rechtsgültig, egal, was für ein Müll die Forderung ist, wenn man nicht widerspricht.

Kommentar schreiben

Sagen Sie Ihre Meinung zum Beitrag oder teilen Sie uns Ihre eigene Erfahrung mit.
Sie können uns aber auch eine direkte persönliche Email senden.