Musicstar.de – Mitgliedschaft nach Telefonat gekündigt. Geht doch.

15.09.2011 von  
Abgelegt unter Musicstar GmbH

Am 12.09.2011 habe ich nochmals bei der Inkassofirma „liberECO payment solutions KG“ angerufen.

Tage zuvor hatte ich per Email-Einschreiben und per Fax mit Sendenachweis eines externen Servicedienstleister
nochmal gegen die vorangegangene Rechnung Einspruch erhoben und sämtliche Forderungen zurückgewiesen.
Mein Schreiben habe ich formfrei und ohne die Nutzung einer Vorlage geschrieben.
Die Kosten für ein Einschreiben habe ich mir gespart, denn LiberECO schreibt auch nur per Email.

Der freundlichen Dame von „LiberEco“ nannte ich meine Kundennummer und fragte direkt, ob meine Email und mein Fax mit meiner Forderungszurückweisung angekommen waren und wie es nun mit der Angelegenheit aussieht. Plötzlich wurde mir nach kurzer (ca. 1 Minute lautloser Wartezeit) und nach interner Rücksprache mitgeteilt, das nun alles in Ordnung sei und geregelt ist.
Wie, was ist denn geregelt? Fragte ich nach.
Antwort: Nun Ihre Kündigung ist eingegangen und wurde akzeptiert.

Achja, dachte ich mir, es war zwar nur ein Widerspruch und Zurückweisung der Forderung, aber wenn es nun eine Kündigung meiner Mitgliedschaft bedeutet – ist auch gut.

Würden Sie mir dies bitte schriftlich noch mitteilen, von mir aus auch per Email?
Antwort: Ja, das kann ich machen.

Es folgte die freundliche gegenseitige Verabschiedung am Telefon.

Fazit: Ein kurzes, freundliches und klärendes Gespräch am Telefon mit dem Inkassodienstleister.

Die Bestätigung kam umgehend per Email:

Sehr geehrter Kunde,
in vorbezeichneter Angelegenheit nehmen wir Bezug auf das am 12.09.2011 geführte Telefonat und teilen Ihnen mit, dass am 07.09.2011 die Mitgliedschaft gekündigt wurde.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Plötzlich war die Klärung mit „LiberEco“ möglich, einige Tage zuvor hieß es noch, das dies mit MusicStar geklärt werden müsse.

Mein Account auf MusicStar.de ist nun gelöscht.
Update (09.10.2011): Mein Kunden-Acount ist urplötzlich gegen meinen Willen wieder da!
Fazit: Musicstar löst keine Kundenaccounts, auch wenn dies von Musicstar bestätigt wurde.

Ist das nun alles gewesen?
Nein – Es geht noch weiter …

Die MusicStar GmbH ist auf meinen Blog aufmerksam geworden.
Am 14.09.2011 kontaktierte mich telefonisch der Rechtsanwalt der MusicStar GmbH.

Zitat: SAT1 Akte 20.11

Wichtiger Hinweis für betroffene Kunden
Der Geschäftsführer der musicstar GmbH ist nach Ausstrahlung des AKTE-Beitrags bereit, allen Kunden, die unfreiwillig das Produkt “musicstar Songflat” abgeschlossen haben, die Nutzungsgebühren zu erstatten.
Betroffene Kunden sollen sich unter Bezug auf den AKTE-Beitrag an den Kundenservice (service@musicstar.de oder Post & Fax) wenden.

b1gMail - E-Mail für Ihre Webseite.

Kommentare

2 Kommentare bereits abgegeben to “Musicstar.de – Mitgliedschaft nach Telefonat gekündigt. Geht doch.”
  1. Unwissender sagt:

    Interessant!

    Ich erhielt die Tage auch ein Schreiben, dass meine Kündigung – ich habe keine Kündigung geschrieben, sondern einen Widerruf nach Vorlage einer Verbraucherschutzseite – angenommen wäre, allerdings zu einem Datum im Januar. Schätze mal sie versuchen es jetzt über die Schiene, wenn ich etwas kündige, akzeptiere ich damit auch die Gültigkeit des Vertrags und muss folgerichtig zahlen. Dazu wird es aber nicht kommen!

    Gruß
    Unwissender

    • admin sagt:

      Hallo Unwissender,
      na, scheinbar wird auf die Korrektheit nicht sonderlich geachtet. Wenn Du nen Widerruf schreibst, dann kan daraus niemand eine Kündigung machen. Besteht Dein Account bei MusicStar eigentlich noch?